Logo Icon des Designpreises
x Foyer / Start

Suchfunktion

Über die Volltextsuche können Sie gezielt nach Design-Objekten und Designern suchen. Zur Suche stehen ausschließlich Informationen bereit, die die Designer im Rahmen ihrer Einreichung zum Wettbewerb zur Verfügung gestellt haben.

x

Voting Publikumspreis

Vom 25. Januar bis zum 28. Februar 2021 können Sie für den Publikumspreis des Sächsischen Staatspreises für Design 2020/21 abstimmen.

Zur Abstimmung stehen alle zugelassenen und in dieser Ausstellung präsentierten Designs.

Voting-Möglichkeit 1: in der virtuellen Ausstellung
Klicken Sie auf die Objekt-Beschriftung rechts neben dem Design-Objekt und es öffnet sich das Infofenster. Hier geben Sie ihre Stimme für das Design-Objekt ab.

Voting-Möglichkeit 2: auf der Designpreis-Website
Geben Sie Ihre Stimme für den Publikumspreis direkt auf der Website des Sächsischen Staatspreises für Design ab. Sämtliche Einreichungen zum Wettbewerb sind nach Wettbewerbskategorien aufgelistet. Das Voting kann unmittelbar an jedem Design-Objekt in der Detail-Ansicht vorgenommen werden (Klick auf: "Zeige Details").

Zum Voting auf der Designpreis-Website: www.designpreis.sachsen.de/einreichungen-5359.html

Der Gewinner des Publikumspreises wird im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 29. März 2021 im Lichthof des Albertinum Dresden bekannt gegeben.

x

Die Nominierten

Produktdesign im Industriegüter-Bereich
Design: corporate friends ® GmbH
Designleistung: LED Lichtsystem R-SL-16


Design: neongrau
Designleistung: Senorics Senocorder


Design: Wandelbots GmbH
Designleistung: TracePen



Produktdesign im Industriegüter-Bereich - Nachwuchs
Design: Jonathan Meuer
Designleistung: Tram 2030


Design: TU Dresden, Lenard Opeskin
Designleistung: TRACE


Design: TU Dresden, Yichen Fan
Designleistung: Entwicklung eines taktilen Trainingsystems für Laparoskopie



Produktdesign im Konsumgüter-Bereich
Design: SchupplerSchwarz GmbH
Designleistung: Kohleurne


Design: Texlock GmbH
Designleistung: Regenbekleidung für RadfahrerInnen


Design: Texlock GmbH
Designleistung: tex—lock eyelet: das textilbasierte fahrradschloss



Produktdesign im Konsumgüter-Bereich - Nachwuchs
Design: Magdalena Sophie Orland
Designleistung: Experimentelle Materialuntersuchung - Neuinterpretation Spitze


Design: Bianca Bluhm
Designleistung: voids


Design: Andreas Mikutta
Designleistung: Die Maker der Zukunft. Mobile Gestaltungsräume für Kinder



Kommunikationsdesign
Design: Gestalterkollektiv Basis Leipzig Heiland Pfeifer GbR
Designleistung: Kiosk der Moderne


Design: Uncanny Valley GbR
Designleistung: Gestaltung einer Plattencover Serie


Design: Mandy Münzner
Designleistung: Veto – Magazin für Protest und Verantwortung



Kommunikationsdesign – Nachwuchs
Design: daerrstudio
Designleistung: TIKKAmobil


Design: Ella Zickerick
Designleistung: Gestaltungsentwurf App: "Viruses don't discriminate. But systems do."


Design: TU Dresden, Lisa-Marie Lüneburg
Designleistung: Wissenschaftliches Exponat „Schere, Stein, Papier“



Design im Handwerk
Design: Schreiber Innenausbau GmbH
Designleistung: QuickModul


Design: odem Guitars
Designleistung: innovatives Design einer Headless-Gitarre


Design: thezimmer
Designleistung: Linolbodengestaltung



Design im Handwerk – Nachwuchs
Design: Anne Kaden
Designleistung: Alloy925 / Schmuckdesign


Design: Luise Ullrich
Designleistung: erzclique


Design: Heidemarie Tauber
Designleistung: FINE - Ein Möbelensemble aus Eiche und Leder



Sonderpreis »Design macht Arbeitsschutz attraktiv«
Design: TU Dresden, Emese Papp
Designleistung: Paexo Back


Design: A4VR GmbH
Designleistung: Die digitale ZUKUNFT DER BRANDSCHUTZSIMULATION


Design: recalm GmbH
Designleistung: recalm - Making noise disappear


Design: VRENDEX GmbH
Designleistung: Interaktive Gefahrenschulung für Staplerfahrer mittels VR und 360° Medien


x

Ausstellungsräume

Foyer

Produktdesign im Industriegüterbereich

Produktdesign im Industriegüterbereich - Nachwuchsdesign

Produktdesign im Konsumgüterbereich - Raum 1

Produktdesign im Konsumgüterbereich - Raum 2

Produktdesign im Konsumgüterbereich - Nachwuchsdesign

Kommunikationsdesign - Raum 1

Kommunikationsdesign - Raum 2

Kommunikationsdesign - Durchgang

Kommunikationsdesign - Nachwuchsdesign

Design im Handwerk - Raum 1

Design im Handwerk - Nachwuchsdesign

Sonderpreis »Design macht Arbeitsschutz attraktiv«

x

Navigation

Tastatur
Pfeiltasten: Kamera vorwärts, links drehen, zurück, rechts drehen
Tasten W,A,S & D: Kamera hoch, links gehen, Kamera runter, rechts drehen

Mouse
Point & Click auf dem Boden: Bewegung nach vorn
Point & Click auf Navigationspfeile: Bewegung nach vorn, links, rechts
Point & Click auf Bild: Gang zu einem Bild
Point & Click auf Schild: Informationsbox
Point & Click & Halten: Kamera-Ziel drehen
Sprung-Knöpfe: Gang zu einem Bild

Touch
Point & Click auf dem Boden: Bewegung nach vorn
Point & Click auf Bild: Zoom zu einem Bild
Point & Click auf Schild: Informationsbox
Point & Click & Halten: Kamera-Ziel drehen
Sprung-Knöpfe: Zoom zu einem Bild

Navigation zu den Ausstellungsräumen
Über den Menüpunkt Foyer gelangen Sie zum zentral gelegenen Foyer, von wo aus Sie sich in die einzelnen Ausstellungsräume bewegen können.
Sie gelangen auch aus jedem Ausstellungsraum "zu Fuß" zurück ins Foyer.
Über den Menüpunkt Ausstellungsräume können Sie gezielt und direkt die unterschiedlichen Räume besuchen.

Navigation zu den Einzel-Designs
Über die Suchfunktion können Sie gezielt nach Design-Objekten und Designern suchen. (Zur Suche stehen ausschließlich Informationen bereit, die die Designer im Rahmen ihrer Einreichung zum Wettbewerb zur Verfügung gestellt haben.)

Klicken Sie im Ausstellungsraum auf ein Design-Objekt und Sie werden direkt vor dem Objekt platziert.

Detailinformationen zu den Designs
Klicken Sie auf die Objekt-Beschriftung neben dem Design-Objekt. Es öffnet sich ein Fenster mit sämtlichen Bild- und Textinformationen zum Design-Objekt. Ebenso können Sie hier Ihr Voting für den Publikumspreis abgeben.

Eine nach Wettbewerbskategorien sortierte Übersicht sämtlicher Design-Einreichungen finden Sie auch auf den Seiten des Designpreises 2020: https://www.designpreis-sachsen.de/2020/.

x

Information

Herzlich Willkommen,

Sie besuchen gerade die erstmalige virtuelle Leistungsschau des Sächsischen Staatspreises für Design.
In 13 virtuellen Ausstellungsräumen präsentieren wir Ihnen die Einreichungen zum Wettbewerb 2020.

Der Designpreis wird bereits zum 17. Mal verliehen und ist insgesamt mit 50.000 Euro dotiert. Die prämierten Designer/Innen, die von einer hochkarätigen Jury gewählt werden, erhalten zusätzlich eine Porzellan-Preisstatue der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH, die im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 29. März im Lichthof des Albertinum Dresden übergeben wird.

Sämtliche Informationen zum Wettbewerb und zur Jury finden Sie auf der offiziellen Website des Designpreises: www.designpreis.sachsen.de/index.html

Entwicklung der Ausstellung: büro müller / 3D/web/tech: Sven Dämmig
im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr


x
Körperschaft/Firma: Zitronengrau Agentur für Markenbildung
Eingereicht durch: Christin Michel
Team-Mitglieder: Raphael dos Santos Freire, Anne Breitenstein
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Plakatkampagne für den Landesfrauenrat Sachsen e.V.

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2020-04-06
Home sweet Home?

Häusliche Gewalt gegen Frauen. Ein Thema, das auch den Landesfrauenrat Sachsen e.V. besonders während der häuslichen Isolation in der Corona Pandemie beschäftigt hat. Die Problematik sollte, mithilfe einer Plakatkampagne, heraus aus den eigenen vier Wänden und in die Öffentlichkeit gelangen. Für gelebte Solidarität informiert die Kampagne sowohl Betroffene als auch Bekannte dieser über mögliche Hilfsangebote.

Die größte Herausforderung an der Kampagne: die Zeit. Innerhalb von 12 Stunden entstanden, in Zusammenarbeit mit KonzerpterInnen und ehemaligen Betroffenen, Konzept und Layout. Kontrastreiche Farben und schlichte, plakative Illustrationen erzielen eine Fernwirkung und ziehen zielgruppenübergreifend die Aufmerksamkeit auf sich. Die Ästhetik des Plakates wird durch provokante Sprüche aufgebrochen. Der Aufmerksamkeitsfaktor: Ein griffiges Wortspiel. “Home sweet Home”. Man kennt die Floskel, doch man "stolpert" über die im Layout sichtbar gemachte Abwandlung. Das Plakat schlägt die emotionale Brücke zu den BetrachterInnen und zeigt den bitteren Alltag der betroffenen Frauen während des Lockdowns auf.

Nachhaltigkeit: Sensible Themen müssen nicht als Tabus behandelt werden. Ganz im Gegenteil: Provokante Kampagnen lenken die Aufmerksamkeit der BetrachterInnen auf Themen außerhalb des eigenen Alltags und sensibilisieren sie langfristig. Die Plakatkampagne bleibt nachhaltig im Gedächtnis - nicht nur von direkt Betroffenen.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Eingereicht durch: Tobias Retschke
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Brand Identity und Interaction Design für VESTICO

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2019-12-31
VESTICO ist ein Start-Up im Bereich Virtual Reality. Das Leipziger Unternehmen entwickelt interaktive Anwendungen zur virtuellen Darstellung von Immobilien, Raumkonzepten oder Produkten für Anwendungsfälle wie die architektonische Planung und Vermarktung von Wohn- und Gewerbeimmobilien, die Visualisierung von Stadtentwicklungskonzepten, die Darstellung von Inneneinrichtungen oder auch interaktive Wegeleitsysteme sowie Produktdarstellung und -konfiguration. VESTICO begann mit einem Namen und einer Idee. Als Kommunikationsdesigner half ich dem Start-Up in seiner Anfangsphase, sich ein umfassendes Bild von sich selbst zu machen und gegenüber ihren Zielgruppen die richtigen Worte zu finden. Entstanden ist eine Brand Identity, die sowohl visuell als auch kommunikativ das Bild eines visionären und kompetenten Unternehmens zeichnet. In einem ganzheitlichen Ansatz entwickelte ich ein Erscheinungsbild, das weit mehr umfasst als Logo, Schriftwahl, Farbwahl und Layouts. So entstand eine Bildmarke, die sich in einem generativen Prinzip immer wieder neu formt und unzählige Varianten erzeugt. Sieben markante Brand Icons unterstützen visuell die Kommunikation und sind zentrale Gestaltungselemente. Hinzu kommen Product Naming, Product Brands, Module Icons und das Interaction Design für die virtuelle Anwendung 'vBuild'. Aber der wahre Kunstgriff meiner Arbeit liegt im Namen selbst: 'VESTICO' wurde zum Akronym für Virtual Experience Systems, Three-dimensional, Interactive, Customized, Online.

Nachhaltigkeit: Nachhaltigkeit im Kommunikationsdesign findet immer mehr Einzug in meine Tätigkeit. Aus ökologischer Sicht widme ich mich der Nachhaltigkeit in meiner Arbeit mitunter durch kleine Maßnahmen wie z.B. die Verwendung von Recyclingpapier für Druckerzeugnisse oder die Beauftragung lokaler Dienstleister, um den ökologischen Fußabdruck durch kurze Versandwege zu minimieren. In größerem Rahmen gehe ich gern den Schritt ins Digitale, also bspw. die Online-Bereitstellung von Designrichtlinien und Ressourcen, um einfach Druckauflagen zu verringern oder obsolet zu machen. Aus ökonomischer Sicht verfolge ich gern ganzheitliche Ansätze, d.h. ich widme mich Projekten vollumfänglich, um künftige Änderungen an Designs schon im Vorfeld auszuschließen, zu minimieren oder aber Skalierbarkeit zu ermöglichen.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: Vollblut GmbH & Co. KG
Eingereicht durch: Christian Chalupka
Team-Mitglieder: Marcus Namokel, Martina Dammfeld, Leyla Genc
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Kampagne im Rahmen des Plakatwettbewerbs "Revolution und Demokratie"

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2020-02-18
Sachsens Weg zur Demokratie, sowie seine gegenwärtige Situation sind facettenreiche Themen. Aktuellen Netztrends folgend, haben wir entschieden, uns dem Thema auf provokante, satirische Art zu nähern, Vergleiche anzustellen und ein Konzept für eine Plakatreihe zu entwickeln.

Die Öffentlichkeit ist der idealisierten Welt der Werbebilder längst überdrüssig geworden. Zum Beispiel die Kampagne der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG –Weil Wir Dich Lieben) hat gezeigt, wie man mit mutiger Selbstironie einen Nerv trifft, um auf sich aufmerksam zu machen.

Anstatt die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen zu beschönigen, sollen unsere Vergleiche den Betrachter dazu animieren, sich selbst mit ‘Seinem Sachsen’ auseinander zu setzen.

Unsere #SachsenUndDemokratie-Kampagne möchte mit Humor an die allzu selbstverständlich-gewordene Errungenschaft der Demokratie erinnern und die Sachsen zur Selbstreflexion verführen ...

... und ist das Eingestehen der eigenen Schwächen nicht der erste Schritt zur Besserung?

Nachhaltigkeit: (s. Katalogtext):
Die Öffentlichkeit ist der idealisierten Welt der Werbebilder längst überdrüssig geworden [...] Aktuellen Netztrends folgend, haben wir entschieden, uns dem Thema auf provokante, satirische Art zu nähern, Vergleiche anzustellen und ein Konzept für eine Plakatreihe zu entwickeln [...]. Unsere #SachsenUndDemokratie-Kampagne möchte mit Humor an die allzu selbstverständlich-gewordene Errungenschaft der Demokratie erinnern und die Sachsen zur Selbstreflexion verführen.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: pingundpong
Eingereicht durch: André Wandslebe
Team: pingundpong
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Corporate Design Kulturhaupstadt Dresden 2025

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2019
Neue Heimat Dresden 2025. Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025. Warum Dresden? Ist Dresden nicht gefühlt schon Kulturhauptstadt? Wenn man nur an Theater, Museen, Musik und Tanz denkt sicherlich. Kultur ist aber noch viel mehr, es geht um ein Miteinander. Wie begegnen wir den aktuelle Herausforderungen und wie lässt sich in Zukunft gemeinsam ein Zusammenleben gestalten.

Dresden liegt am Fluss. Flüsse verbinden und trennen zugleich.
Der Ursprungsgedanke war naheliegend: Der Fluss als verbindendes Element und Stellvertreter für den Weg, die Kommunikation in der Stadtgesellschaft, als Band der Nachhaltigkeit, des Zusammenhaltes und des Mitmachens.

Das Corporate Design und die Kampagne zur Bewerbung zeigt den Prozess in sich immer wieder ändernden Formen und Überlagerungen. Farblich angepasst an die Stadt Dresden, Sachsen, Europa. Was passiert unter der Oberfläche, gerade in dieser zerrissenen Stadt? Was wird sichtbar wenn man Schicht um Schicht abträgt, Perspektiven tauscht und tiefer eintaucht? Dresden ist nicht allein in Europa, steht aber exemplarisch für die Konflikte und den Wandel in der heutigen Zeit.

Dieser Vielfältigkeit und dem Wandel folgt das Corporate Design und die komplette Kampagne, über BidBook, Webseite, Printprodukten, bis hin zum Showroom im Deutschen-Hygiene-Museum.

Nachhaltigkeit: Einbindung regionaler Unternehmen bei der Produktion und Realisierung haben die Wege kurz und den CO2-Fußabdruck niedrig gehalten. Zudem profitierte die lokale Wirtschaft davon. Nicht nur der Einsatz von Recyclingpapier, auch die Kompensation durch eine freiwillig gezahlte Gebühr waren Bestandteil der Drucksachen wie BidBook und Ausstellungskatalog. Das Programm wurde vorrangig digital kommuniziert, viele Produkte wurden mehrfach verwendet und Drucksachen waren auf ein Mindestmaß beschränkt.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: Doppeldenk
Eingereicht durch: Marcel Baer
Team-Mitglieder: Andreas Glauch
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Aufstand der Utopien

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2019-09-01
Beschreibung der Designleistung:

Entwicklung des Key Visuals für das Festival "Aufstand der Utopien" welches vom 6. bis zum 10. November 2019 in Chemnitz stattgefunden hat.

Darauf basierend wurden folgende Werbematerialien entwickelt und umgesetzt:

- vier Postkarten im Format DIN A6
- Plakat Format DIN A1
- Leporello im Format DIN lang
- Programmheft im Format DIN A5
- vier Aufkleber im Format DIN A7
- Videoprojektion am Karl-Marx Monument in Chemnitz
- Internetseite und Social Media Inhalte

alle Druckerzeugnisse wurden im CMYK-Offsetdruck realisiert

Eigenschaften:
- eingängiges Konzept
- einfache Grundfarben
- massenkompatible Typografie
- Orientierung an omnipräsenter Werbewelt
- Dystopien verwandeln sich in Utopien
- Inszenierung als Comicfilmhelden
- Infantilisierung der Welt
- ironisches Spiel mit Symbolen & Formen
- Verwendung von popkulturellen Sujets
- adaptier- und skalierbar auf alle Medien
- ästhetisch ansprechend & leicht verständlich
- individuell & selbsterklärend
- kein Sellout
- Deadline gehalten

Nachhaltigkeit: Ökonomisch:
- preiswertes Druckverfahren, um Kosten gering zu halten
- keine Überproduktion

Ökologisch:
- gedruckt auf umweltfreundlichem Papier
- kurze Transportwege, da Druck und Verteilung in Chemnitz erfolgten
- keine Überproduktion

Sozial:
- Förderung lokaler Unternehmen
- Produktion und Vertrieb erfolgte in Sachsen

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x