Logo Icon des Designpreises
x Foyer / Start

Suchfunktion

Über die Volltextsuche können Sie gezielt nach Design-Objekten und Designern suchen. Zur Suche stehen ausschließlich Informationen bereit, die die Designer im Rahmen ihrer Einreichung zum Wettbewerb zur Verfügung gestellt haben.

x

Voting Publikumspreis

Vom 25. Januar bis zum 28. Februar 2021 können Sie für den Publikumspreis des Sächsischen Staatspreises für Design 2020/21 abstimmen.

Zur Abstimmung stehen alle zugelassenen und in dieser Ausstellung präsentierten Designs.

Voting-Möglichkeit 1: in der virtuellen Ausstellung
Klicken Sie auf die Objekt-Beschriftung rechts neben dem Design-Objekt und es öffnet sich das Infofenster. Hier geben Sie ihre Stimme für das Design-Objekt ab.

Voting-Möglichkeit 2: auf der Designpreis-Website
Geben Sie Ihre Stimme für den Publikumspreis direkt auf der Website des Sächsischen Staatspreises für Design ab. Sämtliche Einreichungen zum Wettbewerb sind nach Wettbewerbskategorien aufgelistet. Das Voting kann unmittelbar an jedem Design-Objekt in der Detail-Ansicht vorgenommen werden (Klick auf: "Zeige Details").

Zum Voting auf der Designpreis-Website: www.designpreis.sachsen.de/einreichungen-5359.html

Der Gewinner des Publikumspreises wird im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 29. März 2021 im Lichthof des Albertinum Dresden bekannt gegeben.

x

Die Nominierten

Produktdesign im Industriegüter-Bereich
Design: corporate friends ® GmbH
Designleistung: LED Lichtsystem R-SL-16


Design: neongrau
Designleistung: Senorics Senocorder


Design: Wandelbots GmbH
Designleistung: TracePen



Produktdesign im Industriegüter-Bereich - Nachwuchs
Design: Jonathan Meuer
Designleistung: Tram 2030


Design: TU Dresden, Lenard Opeskin
Designleistung: TRACE


Design: TU Dresden, Yichen Fan
Designleistung: Entwicklung eines taktilen Trainingsystems für Laparoskopie



Produktdesign im Konsumgüter-Bereich
Design: SchupplerSchwarz GmbH
Designleistung: Kohleurne


Design: Texlock GmbH
Designleistung: Regenbekleidung für RadfahrerInnen


Design: Texlock GmbH
Designleistung: tex—lock eyelet: das textilbasierte fahrradschloss



Produktdesign im Konsumgüter-Bereich - Nachwuchs
Design: Magdalena Sophie Orland
Designleistung: Experimentelle Materialuntersuchung - Neuinterpretation Spitze


Design: Bianca Bluhm
Designleistung: voids


Design: Andreas Mikutta
Designleistung: Die Maker der Zukunft. Mobile Gestaltungsräume für Kinder



Kommunikationsdesign
Design: Gestalterkollektiv Basis Leipzig Heiland Pfeifer GbR
Designleistung: Kiosk der Moderne


Design: Uncanny Valley GbR
Designleistung: Gestaltung einer Plattencover Serie


Design: Mandy Münzner
Designleistung: Veto – Magazin für Protest und Verantwortung



Kommunikationsdesign – Nachwuchs
Design: daerrstudio
Designleistung: TIKKAmobil


Design: Ella Zickerick
Designleistung: Gestaltungsentwurf App: "Viruses don't discriminate. But systems do."


Design: TU Dresden, Lisa-Marie Lüneburg
Designleistung: Wissenschaftliches Exponat „Schere, Stein, Papier“



Design im Handwerk
Design: Schreiber Innenausbau GmbH
Designleistung: QuickModul


Design: odem Guitars
Designleistung: innovatives Design einer Headless-Gitarre


Design: thezimmer
Designleistung: Linolbodengestaltung



Design im Handwerk – Nachwuchs
Design: Anne Kaden
Designleistung: Alloy925 / Schmuckdesign


Design: Luise Ullrich
Designleistung: erzclique


Design: Heidemarie Tauber
Designleistung: FINE - Ein Möbelensemble aus Eiche und Leder



Sonderpreis »Design macht Arbeitsschutz attraktiv«
Design: TU Dresden, Emese Papp
Designleistung: Paexo Back


Design: A4VR GmbH
Designleistung: Die digitale ZUKUNFT DER BRANDSCHUTZSIMULATION


Design: recalm GmbH
Designleistung: recalm - Making noise disappear


Design: VRENDEX GmbH
Designleistung: Interaktive Gefahrenschulung für Staplerfahrer mittels VR und 360° Medien


x

Ausstellungsräume

Foyer

Produktdesign im Industriegüterbereich

Produktdesign im Industriegüterbereich - Nachwuchsdesign

Produktdesign im Konsumgüterbereich - Raum 1

Produktdesign im Konsumgüterbereich - Raum 2

Produktdesign im Konsumgüterbereich - Nachwuchsdesign

Kommunikationsdesign - Raum 1

Kommunikationsdesign - Raum 2

Kommunikationsdesign - Durchgang

Kommunikationsdesign - Nachwuchsdesign

Design im Handwerk - Raum 1

Design im Handwerk - Nachwuchsdesign

Sonderpreis »Design macht Arbeitsschutz attraktiv«

x

Navigation

Tastatur
Pfeiltasten: Kamera vorwärts, links drehen, zurück, rechts drehen
Tasten W,A,S & D: Kamera hoch, links gehen, Kamera runter, rechts drehen

Mouse
Point & Click auf dem Boden: Bewegung nach vorn
Point & Click auf Navigationspfeile: Bewegung nach vorn, links, rechts
Point & Click auf Bild: Gang zu einem Bild
Point & Click auf Schild: Informationsbox
Point & Click & Halten: Kamera-Ziel drehen
Sprung-Knöpfe: Gang zu einem Bild

Touch
Point & Click auf dem Boden: Bewegung nach vorn
Point & Click auf Bild: Zoom zu einem Bild
Point & Click auf Schild: Informationsbox
Point & Click & Halten: Kamera-Ziel drehen
Sprung-Knöpfe: Zoom zu einem Bild

Navigation zu den Ausstellungsräumen
Über den Menüpunkt Foyer gelangen Sie zum zentral gelegenen Foyer, von wo aus Sie sich in die einzelnen Ausstellungsräume bewegen können.
Sie gelangen auch aus jedem Ausstellungsraum "zu Fuß" zurück ins Foyer.
Über den Menüpunkt Ausstellungsräume können Sie gezielt und direkt die unterschiedlichen Räume besuchen.

Navigation zu den Einzel-Designs
Über die Suchfunktion können Sie gezielt nach Design-Objekten und Designern suchen. (Zur Suche stehen ausschließlich Informationen bereit, die die Designer im Rahmen ihrer Einreichung zum Wettbewerb zur Verfügung gestellt haben.)

Klicken Sie im Ausstellungsraum auf ein Design-Objekt und Sie werden direkt vor dem Objekt platziert.

Detailinformationen zu den Designs
Klicken Sie auf die Objekt-Beschriftung neben dem Design-Objekt. Es öffnet sich ein Fenster mit sämtlichen Bild- und Textinformationen zum Design-Objekt. Ebenso können Sie hier Ihr Voting für den Publikumspreis abgeben.

Eine nach Wettbewerbskategorien sortierte Übersicht sämtlicher Design-Einreichungen finden Sie auch auf den Seiten des Designpreises 2020: https://www.designpreis-sachsen.de/2020/.

x

Information

Herzlich Willkommen,

Sie besuchen gerade die erstmalige virtuelle Leistungsschau des Sächsischen Staatspreises für Design.
In 13 virtuellen Ausstellungsräumen präsentieren wir Ihnen die Einreichungen zum Wettbewerb 2020.

Der Designpreis wird bereits zum 17. Mal verliehen und ist insgesamt mit 50.000 Euro dotiert. Die prämierten Designer/Innen, die von einer hochkarätigen Jury gewählt werden, erhalten zusätzlich eine Porzellan-Preisstatue der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH, die im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 29. März im Lichthof des Albertinum Dresden übergeben wird.

Sämtliche Informationen zum Wettbewerb und zur Jury finden Sie auf der offiziellen Website des Designpreises: www.designpreis.sachsen.de/index.html

Entwicklung der Ausstellung: büro müller / 3D/web/tech: Sven Dämmig
im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr


x
Körperschaft/Firma: Artkolchose GmbH
Eingereicht durch: Andreas Geisler
Team: ARTKOLCHOSE GmbH – Die Markenagentur
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Markenpositionierung des größten mittelständischen Restaurierungsunternehmens der Welt

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2019-11-20
Als Restaurierungswerkstatt der Deutschen Nationalbibliothek 1964 eingerichtet und vor der Jahrtausendwende ausgegründet, schützt das ZFB in Leipzig seit über zwei Jahrzehnten wertvolle Bestände für Bibliotheken, Archive, Museen und Verwaltungen durch wegweisende Forschungsarbeit sowie professionelle restauratorische und konservatorische Lösungen.

Beginnend mit einem Markenstrategie-Workshop entwickelt ARTKOLCHOSE als Leitagentur im Jahr 2018 die Markenarchitektur, welche im Kern die Neustrukturierung in Dachmarke und fünf Submarken beinhaltet. Die Markenprofessionalisierung sichert und stärkt die bestehende Position des ZFB als Branchenführer der aktiven Bestandserhaltung nachhaltig und ermöglicht zudem die gewinnbringende Neupositionierung von innovativen Verpackungsprodukten.

Im Rahmen der Schärfung des Markenprofils optimieren wir die Skalierbarkeit des Logos, entwickeln das Kommunikationskonzept inklusive Submarkennamen sowie den zugehörigen Markenbotschaften und kreieren das neue Corporate Design ganzheitlich. Darüber hinaus tragen wir die Verantwortung für die Umsetzung der analogen und digitalen Medien wie z.B. Publikationen, Merchandise, Online-Shop und Submarken-Websites.

Beim diesjährigen, internationalen Marken- und Marketingwettbewerb – German Brand Award 2020 – würdigt die unabhängige Jury unsere Arbeit gleich mit zwei einzigartigen Auszeichnungen in den Kategorien „Brand Strategy of the Year“ und „Brand Design“.

Nachhaltigkeit: Wir betreuen die Marke als langfristiger Partner und legen Wert auf ein gesundes, nachhaltiges Wachstum. Mit der Neuausrichtung der komplexen Markenstruktur positionieren wir das ZFB bestmöglich am Markt, optimieren seine Wettbewerbsfähigkeit, fördern die Sicherung und den Ausbau von Arbeitsplätzen im Speziellen und die Attraktivität des Standortes Sachsen generell.

Voraussetzung für die langfristige Erhaltung von Archiv-, Bibliotheks- und Museumsgut ist die fachgerechte Archivierung – So sind alle Schutzverpackungen DIN ISO-zertifiziert. Die hohen Qualitätsansprüche unseres Kunden führen wir durch Material- und Papierrecherchen mit Blick auf Haltbarkeit und das Verhältnis von ökologischen und ökonomischen Aspekten und die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern vor Ort fort.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: Erfahrungsworte.de
Eingereicht durch: Jana Dichelle
Team-Mitglieder: Jonas Dichelle, Susan Künzel, Katrin Kirmse
Bewerbung als: Hersteller
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Jubiläumspublikation Buch & Film "Elemente" 30 Jahre Analytik Jena

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 02.09.2020
Zum 30-jährigen Jubiläum des Unternehmens Analytik Jena entstanden in einem Team aus Leipziger Freiberuflern ein Buch und ein Film, die aufeinander abgestimmt sind. Der Auftraggeber ließ für Inhalt und Kreativleistung ein hohes Maß an Freiheit zu. Die Gerätewelt des Unternehmens steht im Dienst von Life Science und chemischer Analyse. Das Thema wurde ästhetisch in Form eines „Periodensystems" aufgegriffen. Dem folgt der Buchaufbau stringent und klar in vier „Hauptgruppen“: Werte, Standorte in der Welt, Zielmärkte und Technologien. Die Hauptgruppen wiederum enthalten „Elemente“: Quadrate und Würfel, denn hinter jedem Element stecken weitere Dimensionen. Die Form ist in Buch und Film allgegenwärtig, wenn persönliche wie professionelle Momentaufnahmen aus aller Welt in Text, Bild und Animation eingefangen werden - auf Englisch im Film und im Buch in zwei Sprachversionen. Ein Novum, auch für die Branche insgesamt, ist der Ansatz des Public Understanding: Die Technologien werden auf ein allgemeinverständliches, personalisiertes, sogar unterhaltsames Mischformat heruntergebrochen, wobei sich Text und Design die Hand reichen – in einer tragfähigen, vielfältig weiter verwertbaren Einheit von Inhalt und Form.

Nachhaltigkeit: Analytik Jena tritt mit seiner Gerätewelt an, belastbare Ergebnisse zu liefern – jeden Tag, in aller Welt, in den Laboren von Wissenschaft, Industrie und staatlicher Umweltüberwachung. Das Design des Periodensystems erweist dem wissenschaftlichen Anspruch seine Reverenz. Was den Klimaschutz angeht: Für das weltumspannende Projekt wurden, von wenigen Fahrten von Leipzig nach Jena abgesehen, keine Reisen eigens angesetzt. Mitgewirkt haben über Telefon und Internet nicht nur die üblichen Verdächtigen, sondern mehr als 70 Gesprächspartner, auch mit Bildern aus Bordmitteln und Ideen, die in Künftiges einfließen. Das wirkt identitätsstiftend, nach innen wie auf die Zielgruppen nach außen hin, etwa den Nachwuchs im MINT-Bereich. Damit ist das Projekt selbst ein langfristig belastbares Ergebnis.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: Uncanny Valley GbR
Eingereicht durch: Conrad Kaden
Team-Mitglieder: Doppeldenk (Design)
Bewerbung als: Auftraggeber
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Gestaltung einer Plattencover Serie

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2020-07-08
Uncanny Valley ist ein Musik-Label aus Dresden. Anlässlich der 50. Veröffentlichung des Labels wurde eine Serie von sieben Schallplatten veröffentlicht.

Da das Label seit jeher großen Wert auf eine fundierte, zur Musik passende Aufmachung legt, spielt auch die grafische Gestaltung bei der Serie eine wichtige Rolle. Die Gestaltung erfolgt durch das Leipziger Studio Doppeldenk. Mit geometrischen Formen wird der Labelname "Uncanny Valley" für die 7 Schallplatten immer wieder neu interpretiert und abstrahiert. Doppeldenk entwarf für die Schallplatten einen neue Schriftart.

Durch die Verwendung von Pantone-Sonderfarben entsteht ein starkes Gesamtbild der Kollektion. Die Vinyl-Schallplatten sind weltweit in Läden für elektronische Musik und online erhältlich.

http://uncannyvalley.de

Nachhaltigkeit: Die Wahl fiel bewusst auf das Leipziger Studio Doppeldenk, die sich langjährig im Bereich der Musik und Kunst am Bau engagieren und für viele nachkommende Künstler*innen eine Vorbildrolle einnehmen.

Aber nicht nur Gestalter kommen aus Sachsen. Das Label Uncanny Valley hat seinen Firmensitz in Dresden. Die Musik stammt von sächsischen Musiker*innen, die Schallplatten werden bei RAND Muzik in Leipzig produziert. Dort werden auch die Hüllen gedruckt. Die zugehörigen Vorgänge zur Produktionsvorbereitung des Audio-Materials (Mastering, Mixing) wurde an das Dresdner Tailout-Studio vergeben. Wir haben also bewusst alle Aufträge an lokale Firmen vergeben. Alle beteiligten Akteur*innen sind Teil der Pressearbeit und Außenkommunikation bei der Bewerbung der Vinyl-Veröffentlichung.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: Heinrich & Reuter Solutions GmbH
Eingereicht durch: Peggy Reuter-Heinrich
Team-Mitglieder: Das gesamte HeiReS UX-Design und Development-Team sowie die gemeinnützige IT hilft gGmbH
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Digitale Lösung "Vereinbarkeit Familie und Beruf" für Dresden, Sachsen und Alle

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2020-01-01
Heutzutage nimmt insbesondere für Arbeitnehmer aber auch Arbeitgeber die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einen hohen Stellenwert ein. Der Fachkräftemangel ist allgegenwärtig - oftmals sind davon kleinere und mittlere Unternehmen betroffen. Arbeitnehmer*innen wünschen sich eine Arbeit, die Homeoffice, flexible Arbeitszeiten und Familienfreundlichkeit bietet. Dabei stehen sowohl Familien mit Kindern als auch pflegebedürftige Angehörige im Mittelpunkt.

Hier setzt unsere kostenlose Lösung an - als App, Website und Software. Zu relevanten Themen wie Fachkräfteallianz, finanzielle Hilfen, Gesundheitsmanagement, Zertifizierung, Betreuung von Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen finden sich weiterführende hilfreiche Links sowie lokale Ansprechpartner. Darstellungen für Unternehmen, Videos, interaktive Karten, ein Chatbot sowie eine Ausfüllhilfe für Formulare runden das Ganze ab. Der Clou ist die Mehrsprachigkeit (zehn Sprachen) sowie die Barrierefreiheit nach BITV für Menschen mit Beeinträchtigungen.

Die Vorteile für sämtliche Akteure in diesem Spannungsfeld:
- Fachkräftegewinnung
- Positives Unternehmensimage durch Familienfreundlichkeit
- Unterstützung für Beschäftigte und Mitarbeiterbindung
- Erhöhung von Effizienz und Produktivität
- Reduktion von Stressoren und Fehlzeiten
- Zeitersparnis, da keine lange Suche im Internet notwendig ist
- Besseres Zeitmanagement – insbesondere in Notfällen
- Breites Informationsangebot und Wissensvermittlung
- Hilfe und lokale Ansprechpartner

Nachhaltigkeit: Unsere Lösung greift sämtliche Aspekte in Bezug auf das Thema Nachhaltigkeit auf: Menschen mit Beeinträchtigungen und Migranten können mit Hilfe eines Vorlesemodus, einfacher Sprache, Mehrsprachigkeit und Videos, die die Inhalte verständlich erklären, die Lösung optimal nutzten. Dadurch wird ihnen die soziale Teilhabe ermöglicht - für uns ist dies der wichtigste Aspekt. Wir arbeiten nach ökologischen Gesichtspunkten, da keine Ressourcen in Form von Papier, Druck oder Ähnlichem verbraucht werden. Neuerungen werden zügig integriert, so dass die Inhalte auf dem neuesten Stand sind und Aktualität sicherstellen. Die vorhandene digitale Plattform kann beliebig erweitert werden - sei es in Bezug auf Themen, neue Inhalte, Links, Ansprechpartner oder die Integration neuer Kommunen und Landkreise.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Eingereicht durch: Mandy Münzner
Team-Mitglieder: Die Rederei gUG (haftungsbeschränkt) Liebigstraße 26 01187 Dresden
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Veto – Magazin für Protest und Verantwortung

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 31.03.2020
Engagierte sichtbar machen, das ist Idee des Veto Magazins. Aus diesem Grund widmen wir den mutigen und engagierten Menschen im Land ein Magazin – 24/7 online und viermal im Jahr als 100-Seiten starkes gedrucktes Heft überall am Kiosk. In unserem Selbstverständnis heißt das: Journalismus mit Haltung. Doch nicht nur die Themen und Texte sind wichtig, auch die Gestaltung von Grafikdesignerin Mandy Münzner sollen Lust machen auf sonst sperrige Themen: Demokratie, Antirassismus usw. Das Layout ist klar gehalten und soll einen verantwortungsvollen Journalismus repräsentieren. Die auffälligen Zitate stehen für Protest. Der Fokus liegt auf der Abbildung der exklusiven Bilder und Illustrationen.

>> www.veto-mag.de

Nachhaltigkeit: Veto will eine Stimme für die unzähligen Engagierten in diesem Land sein und sichtbar machen, was sie täglich leisten. Denn durch die Aufnahme von Geflüchteten, das Aufkommen der AfD oder Pegida und die daraus folgenden hitzigen Diskussionen sind Themen wie politische Bildung, Ausgrenzung, Radikalisierung oder Demokratieförderung längst keine mehr, die nur jene Menschen bewegen, die betroffen oder in Initiativen organisiert sind. Heute sind es Fragen, die eine breite Masse bewegen, weil viele nach Beispielen suchen, die Mut machen, und Ideen liefern, wie sie sich selbst einbringen können. Unsere Botschaft an alle Gleichgesinnten da draußen: Ihr seid nicht allein!

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: Bureau Est (Leipzig/Paris)
Eingereicht durch: Marie Schuster
Team: Bureau Est (Leipzig/Paris)
Team-Mitglieder: Ondine Pannet, Lisa Petersen, Sebastian A. Schmitt, Marie Schuster, David Voss
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Moravia Manifiesto

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2018-10-01
Im Rahmen einer weltweit rasant fortschreitenden Urbanisierung müssen insbesondere die informellen Siedlungen in den Städten des globalen Südens ins Zentrum unserer Aufmerksamkeit rücken. Denn ein Großteil der zukünftigen Stadtbewohner wird sich in diesen ungeplanten Erweiterungen urbaner Zentren niederlassen. Instrumente und Methoden klassischer Stadtplanung stehen diesem Phänomen bislang ratlos gegenüber. Neue Ansätze sind gefragt, die Top-Down-Planung und Bottom-Up-Initiativen miteinander verknüpfen, um nachhaltige und zukunftsfähige Lebensräume zu gestalten.

Das Moravia Manifiesto präsentiert alternative Planungsansätze eines internationalen Think-and-Do-Tanks, die gemeinsam mit lokalen Akteuren der informellen Siedlung Moravia im Herzen der kolumbianischen Metropole Medellín entwickelt wurden. Dieser neue Planungsansatz, Urban Coding, wird durch Essays und internationale Case Studies kontextualisiert. Er zeigt neue Wege auf, wie Planung, Politik, Wirtschaft und Verwaltung in Koproduktion mit lokalen Communities innovative und inklusive urbane Transformationsprozesse anstoßen und umsetzen können.

Nachhaltigkeit: Das Manifest als gedrucktes Medium wird zum Tool um das Viertel langfristig und nachhaltig in der Weiterentwicklung zu unterstützen. Es findet Beispielsweise bei Führungen in Moravia Verwendung und wird somit nicht nur inhaltlich sondern auch gestalterisch als Buchobjekt zum Werkzeug sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeit.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Eingereicht durch: Carl-Johannes Schulze
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Gestaltung eines Plattencovers

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2020-01-01
Das Plattencover greift die Musik des Dresdner Duos Olicía in seiner Gestaltung auf. Die musikalischen Parameter Jazz, Loops und Gesang wurden in Gestaltungselemente übertragen. Im Fokus steht eine abstrakte Fotografie einer Spirale als Sinnbild für den repetitiven Charakter der Musik. Mit einem speziell entworfenem Fotografie-Setup und einer Reihe von Linsen wurde ein Weichzeichner-Effekt geschaffen, der in dieser Form digital nicht reproduzierbar ist. Das grundlegende Gestaltungsprinzip der Nutzung von Kontrasten und Gegensätzen wurde auf der Rückseite fortgesetzt. Eine definierte Schriftart und Informationsblöcke gliedern klar das Layout der Rückseite. Die Musikerinnen stehen im Zentrum und übernehmen in der Gestaltung die Hauptrolle.

Nachhaltigkeit: Die veröffentliche Schallplatte war die Grundlage für die Entrepreneurship der Musikerinnen und den erfolgreichen Berufseinstieg nach dem Studium an der Hochschule für Musik Dresden. Die zentralen Produktionsschritte wurden von lokalen Dienstleistern und Unternehmen vorgenommen. Die komplette Produktionskette von der Aufnahme der Musik, Mastering, Produktion bis hin zum Vertrieb erfolgten vollständig in Sachsen. Aufgrund dieser Organisationsstruktur konnte auch die Stückzahl der Auflage konkret an den Bedarf angepasst werden. Der Schallplatte lag ein Downloadcode bei und biedient damit auch die modernen Hörgewohnheiten der Konsument*innen.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: neongrau OHG - intolight GbR
Eingereicht durch: Martin Fiedler
Team: neongrau - intolight
Team-Mitglieder: David Rost, Charlott Kurek, Marko Ritter, Zsolt Korai
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Interaktive Inszenierung der Fahrzeugübergabe in der Gläsernen Manufaktur Dresden

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2018-09-17
Wie lassen sich grundlegende Transformationsprozesse emotional betonen? Wie lässt deren Bedeutung in Bildern, Farben, Licht und Musik darstellen? 
Mit der Fahrzeugübergabe in der Gläsernen Manufaktur Dresden (kurz: GMD) als immersives Raumerlebnis gelingt ein Brückenschlag zwischen zwei Extremen: Der Neuwagenübergabe im Autohaus (Schlüsselübergabe, Handschlag, Unterschrift) und der aufwändig inszenierten Fahrzeugpräsentation auf großer Bühne (viel Technik, noch mehr Techniker im Hintergrund). 
In einer fulminanten Abfolge von Animationen und Effekt-Visuals werden räumliche und historische Situationen zu einer Geschichte verwoben, deren logisches Finale der Moment des Erscheinens des Neuwagens ist. Es ist viel mehr als ein einfacher Film, da Teile der Inszenierung mittels einer Softwareanwendung life generiert werden. Das heißt, keine Inszenierung gleicht der anderen. Jede Show ist ein Unikat und läuft dennoch technisch automatisiert ab, sodass der Ressourceneinsatz überschaubar bleibt. Untermalt von einem eigens entwickelten, dynamischen Soundtrack und unterstützt durch eine der Dramaturgie folgenden Beleuchtungsinszenierung, erlebt der Besucher/die Besucherin ein überwältigendes Schauspiel, welches ihn/sie selbst ins Zentrum des Geschehens rückt und an dessen Ende er/sie das neue Fahrzeug erstmalig zu Gesicht bekommt. Die Inszenierung bildet damit den Abschluss eines erlebnisreichen Tages mit Gastronomie, Ausstellungen und Führungen, inmitten der E-Auto-Produktion.

Nachhaltigkeit: Die Interaktive Fahrzeuginszenierung in der GMD stärkt die (touristische) Attraktivität Dresdens und des hiesigen Produktionsstandortes des Volkswagen Konzerns. Volkswagen Sachsen ist konzernweit Vorreiter auf dem Weg zu Null Emissionen, was Arbeitsplätze in Sachsen schafft und sichert. Gleichzeitig fungiert die Manufaktur als Schaufenster, um diesen Transformationsprozess sicht- und erlebbar zu machen. 

Durch die emotional stark aufgeladene Fahrzeugübergabe verlassen die KäuferInnen euphorisiert und bestärkt in ihrem Gefühl das Richtige zu tun die GMD. Als Teil einer Bewegung sind sie ganz vorn mit dabei, werden zu bedeutenden Multiplikatoren, überzeugten Botschaftern der E-Mobilität und treiben somit die notwendige gewaltige, gesellschaftliche Transformation im Kleinen voran.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: In Kombination / Helbing, Triebe & Weißgerber GbR
Eingereicht durch: Franziska Weißgerber
Team-Mitglieder: Katharine Triebe und Mario Helbing (beide ebenfalls von "In Kombination")
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Key Visual für die Designmesse "Designers' Open", Kunde: Leipziger Messe GmbH, Leipzig

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2019-02-25
Für die Designer’ Open – die Designmesse im mitteldeutschen Raum – schufen wir 2019 ein neues Key Visual. Die Leipziger Messe GmbH als Auftraggeber wünschte sich einen abwechslungsreichen, prägnanten und natürlich wiedererkennbaren Entwurf, der die vier Sparten der Messe (Research +Industry, Interior + Furniture, Fashion + Accessories, Graphic + Media) repräsentiert und Kreativschaffende, Aussteller, Fachpublikum, wie auch kreativinteressierte Privatbesucher gleichermaßen anspricht. Die Bearbeitung und eine jährliche Anpassung durch hausinterne Grafiker sollte gewährleistet sein.

Grundlage des Key Visuals bildet ein Gestaltungsbaukasten aus einer überarbeiteten Wortmarke, Typografie und geometrischen Formen, die auf einem einfachen Raster basieren. Die im Baukasten enthaltenen Komponenten orientieren sich an den gestalterischen Grundformen Kreis, Dreieck sowie Quadrat bzw. Rechteck. Sie werden durch Formenkombinationen und bildhafte, strukturierte Elemente ergänzt. Dies ermöglicht Kompositionen, die die verschiedenen auf der Messe vertretenen Designbereiche repräsentieren und auf Design in seiner Prozesshaftigkeit eingehen.

Durch spielerisches Kombinieren der Bausteine mit Weißräumen im Raster können variantenreiche sowohl dynamischere als auch statischere Kompositionen mit hoher visueller Prägnanz erzeugt werden. Jede Anwendung (Plakate, Guide, Flyer, Anzeigen, Banner, Merchandise-Artikel, usw.) darf eine eigene Facette des Erscheinungsbildes zeigen.

Nachhaltigkeit: Die Einfachheit des zugrunde liegenden Rasters und des Elemente-Baukastens ermöglicht eine einfache und flexible Weiternutzung für neu zu entwickelnde Produkte und die Weiterbearbeitung durch hausinterne Grafiker und weitere Teammitglieder.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Eingereicht durch: Henning Jesswein
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Turnierplakat für die Sportfreunde 01 Dresden

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2020-01-01
Die Designleistung stellt ein Beispiel für alle weiteren Kommunikationsmittel des Vereins dar. Logo, Hintergrund und Smart-Objekte werden hier und auf allen anderen Designs gleich dargestellt und spiegeln somit ein einheitliches Profil und einen Wiedererkennungsfaktor innerhalb der handballinteressierten Zielgruppe, aber auch darüber hinaus wider.

Außerhalb des Designs muss noch einmal klar betont werden, dass diese Arbeit ehrenamtlich passiert und es deswegen keine Auszüge über ein gewerbliches Handeln gibt.

Nachhaltigkeit: Das Design wird durch die sozialen Medien getragen und ist somit ein ökologischer Faktor, da keine Offlinemedien erstellt werden. Soziale Nachhaltigkeit trägt das Plakat zur Einladung an sportlicher Betätigung und zusammen sein durch Fans, Familien, Spieler und Betreuer.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: Fotografie Michael Lange
Eingereicht durch: Michael Lange
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Kalender

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Die Grundlage meiner Arbeiten ist die Auseinandersetzung mit Objekten, die, der Vergänglichkeit Tribut zahlend, ihrer eigentlichen Bestimmung beraubt, nur noch ein Relikt ihrer ursprünglichen Bestimmung sind. Tapeten, Dosen, kaputte Buchrücken, Federn, Schrauben, Pflanzenteile, Tiere, etc. bilden die Inspirationsquelle für etwas Neues. Im Zusammenspiel entsteht ein Bild, dass eine ganz eigene Geschichte erzählt - Erinnerung für die Einen, Sehnsuchtsort für die Anderen. Vom Müll gerettet, bekommen die Objekte so ein zweites Leben. Kurze Wege bei der Produktion, und das Medium an sich tragen den ökologischen Aspekt in sich. Auf nachwachsenden Rohstoffen produziert und eine mögliche Nutzung über die 12 Monate hinaus, tragen dem ökologischen Anspruch Rechnung. In diesem Jahr wollte ich trotz Corona und den damit einher gehenden Einschränkungen mit zusätzlichen „Jahreszeitenblätter“ ein hoffnungsvolles Zeichen setzen. Rilke Zitaten integrierend bauen sich diese inhaltlich aus den jeweils nachfolgenden Monatsblättern auf und sollen atmosphärisch die jeweilige Jahreszeit ankündigen.

Nachhaltigkeit: Bereits seit Jahren produziere ich Kalender mit lokalen Firmen. Zum einem ist es mir ein Anliegen, die Wertschöpfung in der Region zu belassen und zum anderen ist bei einem solchen Projekt eine enge Verzahnung bei der Abstimmung im Produktionsprozess unerlässlich.

Dieser ökonomische Ansatz hat für beide Seiten einen positiven Nebeneffekt über die Jahre hervorgebracht. In den letzten Jahren wurden zahlreiche meiner Objekte von Jugendlichen, die in einer Produktionsschule die Möglichkeit erhalten auf dem zweiten Bildungsweg ihren Schulabschluss zu erreichen, bei Reinigungsaktionen in der Sächsischen Schweiz im Uttewalder Grund gefunden und für das Projekt zur Verfügung gestellt. Ein beiderseits "beflügelndes" Miteinander....

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: In Kombination / Helbing, Triebe & Weißgerber GbR
Eingereicht durch: Franziska Weißgerber
Team-Mitglieder: Katharina Triebe und Mario Helbing (beide In Kombination)
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Redesign des Magazins „Konfuzius Institut“

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2019-03-01
Die zweisprachige (chinesisch, deutsch) Publikation „Konfuzius Institut - Das Magazin für chinesische Sprache und Kultur“ wird seit 2014 zweimonatlich im deutschsprachigen Raum herausgegeben.
Die Redaktion liegt beim Konfuzius Institut Leipzig. Nach 30 Ausgaben in über 4 Jahren präsentierten wir im März 2019 das Redesign des Magazins.

Das neue Seitenlayout wird geleitet von einer horizontalen Achse, die beiden Sprachen einen festen Platz zuweist. Grundlegender Anspruch war und ist es, beide Sprachen – deutsch und chinesisch – parallel lesen zu können. Neben Unterhaltung und kultureller Bildung soll das Magazin Sprachlernern einen besonderen Mehrwert bieten und wird gern in den Chinesischkursen der Konfuzius-Institute genutzt.

Das Bildraster legt sich lebendig über das Textraster. Eine Auswahl neuer lateinischer und chinesischer Schriftarten, viel Raum für typografische Inszenierung, prägnante Artikelaufmacher und seitenfüllende Fotografien sind die entscheidenden Neuerungen, die durch das Heft mit seinen Reportagen, Interviews, Fotostrecken, Geschichtsbeiträgen, Essays führen. Teil des Konzeptes ist es, dass jede Ausgabe von einem wechselnden deutschen oder chinesischen Illustrator bebildert wird. Die Rückseite des Magazins zeigt eine Auswahl kalligrafierter Begriffe zum Thema der jeweiligen Ausgabe.

Nachhaltigkeit: Druck und Weiterverarbeitung des Magazins wird lokal durchgeführt bei Gutenberg Verlag und Druckerei GmbH, Leipzig.

Regelmäßig bekommen Nachwuchsillustratoren die Möglichkeit Ausgaben mitzugestalten und Erfahrung zu sammeln.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: In Kombination / Helbing, Triebe & Weißgerber GbR
Eingereicht durch: Franziska Weißgerber
Team-Mitglieder: Katharina Triebe und Mario Helbing (beide In Kombination)
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Buchgestaltung »Am Ende der Welt steht ein Wald aus Stein« Künstlerbuch des Leipziger Künstlers Jens Schubert

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2019-10-10
Das Künstlerbuch »Am Ende der Welt steht ein Wald aus Stein« des Leipziger Künstlers Jens Schubert zeigt die Zeichnungen und Grafiken der vergangenen Jahre. In seinen Arbeiten beschäftigt Jens Schubert sich u.a. mit Sagen, Mythologie, Zeichen, Natur und Ornamentik. Das Besondere an seinen Arbeiten ist, dass sich diese ausschließlich aus den Farben Rot, Grün und Blau zusammensetzen. Zwischentöne schafft Jens Schubert durch das Abdecken einzelner Farbbereiche mit Schwarz.

Diese künstlerische Vorgehensweise wird auch in dem Künstlerbuch aufgegriffen. Es besteht aus drei Teilen: einem im Offset-Druckverfahren gedrucktem Katalogteil und zwei originalgrafischen Bögen. Diese sind mit Effektfarben im Handsiebdruck bzw. im Klischéedruck mit einem Farbverlauf gedruckt. Der im Klischéedruck gedruckte Text beschäftigt sich mit Mythen und Sagen – zentralen Bildinhalten Schuberts’ Arbeiten. Der Text auf dem im Handsiebdruck gedruckte Bogen beschreibt Farbwahrnehmung und Prozesse im menschlichen Auge. Die für den Druck verwendeten Effektfarben greifen die verwendete Farbigkeit in Schuberts Originalen Rot, Grün und Blau auf, schaffen so eine Referenz zu den Originalarbeiten und verweisen durch die Farbmischung im RGB-Farbraum anstelle des für den Druck üblichen CMYK-Farbraumes auf die ungewöhnliche Vorgehensweise Schuberts. Alle drei Teile sind in einem als Zick-Zack-gefaltetem Umschlag zusammenfasst, sodass man das Buch von beiden Seiten, jeweils mit einem anderen Zugang anschauen kann.

Nachhaltigkeit: Beim Druck und bei der Weiterverarbeitung des Buches wurde ausschließlich mit lokalen Herstellern – der Druckerei Pöge, Carpe Plumpum und der Buchbinderei Mönch – gearbeitet. Weiterhin wird der Inhalt des Buches durch die Sechssprachigkeit der Texte für eine breite Leserschaft verständlich und zugänglich und verzichtet auf eine weitere anderssprachige Ausgabe.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: STUDIO FF
Eingereicht durch: Franziska Fallenstein
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Entstauben einer verkannten Branche

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2017-04-01
In der Initiative FAHRERIMPULS haben sich 7 mittelständige sächsische Speditionsunternehmen zusammengefunden, um gemeinsam zur Stärkung des Berufsbildes Berufskraftfahrer (m/w/d) beizutragen. Es wurde ein gemeinsamer Markenauftritt geschaffen. Erklärtes Designziel war, durch das aussagekräftige Grafik- und Design-Konzept das Augenmerk zu schaffen, das in der Logistikbranche heraussticht. Das konzeptionelle Design der Grafik-Designerin von STUDIO FF ist nicht nur auf seine Auffälligkeit, sondern ebenso auf seine Ästhetik ausgelegt.

Der visuelle Auftritt der eingetragenen Marke (DPMA) soll den Blick des Beobachters einfangen und Interesse anregen. Neugier für eine Berufsgruppe soll geweckt werden, die sich in einer wertigen und modernen Gestaltung wiederfindet, wie sie sonst dem Markenauftritt der Automobilbranche entspricht.

Weiteres Ziel war es, eine einheitliche visuelle Sprache zu schaffen, in der sich alle teilhabenden Spediteure wiederfinden. Eine gemeinsame Darstellung ohne Änderung der eigenen, bereits vorhandenen Logos sollte für alle Teilhaber realisiert werden. Zudem stand der Gemeinschaftscharakter im Fokus.

Die verwendete Schriftart bildet durch ihre Darstellung und Klarheit die Größe und Relevanz der LKWs und dem damit verbundenen Beruf des Kraftfahrers ab. Neue Impulse sollten für die Branche gefunden werden und auch diese werden durch eine zielgerichtete, klare und minimalistische, aber aussagekräftige Gestaltung betont.
Steigen Sie mit ein?

Nachhaltigkeit: Verantwortung übernehmen. Covid-19 hat uns vor Augen geführt, welchen zentralen Stellenwert die Leistungen der Logistikbranche tagtäglich einnehmen. Neue Konzepte und das Wirtschaften vor einem ökologischen, ökonomischen und sozialen Hintergrund bringen die Branche auf neue, nachhaltigere Wege. Hierzu gehört neben mehr Transparenz auch die Stärkung lokaler Standorte und der damit verbundenen Sicherheits- und Umweltschutz-Standards. Diese Faktoren spiegeln sich in der Gestaltung von FAHRERIMPULS wider: einfach, klar, direkt, verständlich und zum Umdenken anregend. Zeitgemäßes Design, welches viele Schichten der Gesellschaft anspricht, vermittelt klare Botschaften. Als Werbefläche agieren die eigenen Fahrzeuge, um bereits vorhandene und universell sichtbare Fläche aktiv zu nutzen.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: Bureau Est
Eingereicht durch: Marie Schuster
Team: Bureau Est (Leipzig/Paris)
Team-Mitglieder: Ondine Pannet, Lisa Petersen, Sebastian A. Schmitt, Marie Schuster, David Voss
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Cinémathèque Leipzig

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2019-08-01
Der Cinémathèque Leipzig e.V. (gegründet 1991) versteht sich als Ort kultureller und gesellschaftlicher Auseinandersetzung mit und über Film — kunstformübergreifend. Als kollektiv und vernetzend arbeitende Plattform strebt der Verein partizipative, emanzipatorische Kooperationen und kritische Sichtweisen an. Die Cinémathèque zeigt ausgewählte internationale Filme in (neuen) thematisch-künstlerischen Kontexten und entwickelt kooperierend Filmreihen, Festivals, Projekte und Diskussionsveranstaltungen.

Nachhaltigkeit: Mit der Konzeption eines visuellen Erscheinungsbildes für die Cinémathèque unterstützen wir die Initiative eines jungen Kinos in Leipzig Fuß zu fassen, und mit einem unabhängig kuratierten Programm nach Außen zu treten. Die prägnante Gestaltung schafft Sichtbarkeit in der Stadt und darüber hinaus. Das Erscheinungsbild bündelt die diversen Spielstätten und insbesondere durch die Website wird der Zugang zu Programm und Veranstaltungen übersichtlich ermöglicht. Um das vielschichtige Konzept kommunaler Filmarbeit umfassend umsetzen und seine Existenz langfristig sichern zu können, ist das Ziel ein eigenes Filmkunsthaus für die Stadt Leipzig zu schaffen. Die klare, prägnante Gestaltung soll mit ihrer Wiedererkennbarkeit die Cinémathèque bei dieser Entwicklung unterstützen und fördern.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: Bureau Est
Eingereicht durch: Marie Schuster
Team: Bureau Est (Leipzig/Paris)
Team-Mitglieder: Ondine Pannet, Lisa Petersen, Sebastian A. Schmitt, Marie Schuster, David Voss
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Gegenwarten | Presences

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2020-07-01
Gegenwarten/Presences ist eine Ausstellung im öffentlichen Raum, die an verschiedenen Orten in der Stadt Chemnitz stattfindet. Das Projekt lädt die Chemnitzerinnen und Chemnitzer ein, sich mit den Kunstwerken, dem Stadtraum und der Stadtarchitektur auseinanderzusetzen. Die künstlerischen Haltungen sind vielfältig — die Stadt umfasst viele Städte. So ist auch die grafische Gestaltung eine Collage aus Farben, Bewegungen und Architektur, die die Stadt und ihre verschiedenen Positionen widerspiegelt.

Das Projekt ist in seiner offensiven wie progressiven Auseinandersetzung mit den komplexen Problemen der gegenwärtigen Zeit in seiner Form außergewöhnlich. Etwas zu schaffen, das zu gleichen Teilen innerhalb der Stadt Wirkung zeigt, sowie überregional eine neue Sichtbarkeit verleiht, war für uns mindestens so reizvoll wie sinnig. Die durch das Projekt angestoßenen Prozesse fügen der öffentlichen Wahrnehmung von Chemnitz etwas neues hinzu und unterstützen somit aktiv den Weg zur Bewerbung um die Kulturhauptstadt Europas 2025.

Nachhaltigkeit: Was in Chemnitz im letzten Jahr passiert ist, das machte das Projekt für uns zu einem persönlichen Anliegen. -Stellung zu beziehen und eine klare Haltung einzunehmen halten wir deshalb für wichtig. Das Projekt Gegenwarten/ Presences ist für uns im Sinne einer progressiven Auseinandersetzung ein erneuter Anlass dies aktiv zu tun. Dementsprechend war unsere Motivation groß, in Chemnitz etwas Neues zu schaffen, das eine eigene Strahlkraft entwickelt und im Idealfall zu einer tiefgreifenden Veränderung beiträgt.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: GauserDE
Eingereicht durch: Tony Gauser
Team-Mitglieder: Mandy Gauser
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
ERZLINIEN eine Begleitinfrastruktur erzgebirgischer Wanderwege

Die Designleistung ist ein: Prototyp
Der Tourismusverband Erzgebirge suchte eine Erneuerung der Wanderwegeinfrastruktur in der Region. Die Infrastruktur, bestehend aus Wegweisern, Bänken und Sitzgruppen, Infotafeln und Unterständen soll mit einen hohen Wiedererkennungswert eine Identifikation für die Region schaffen.

Wegweisend wachsen drei silbrig schimmernde Adern aus dem Boden empor um den Wandernden Wege zum Ziel aufzuzeigen. Dabei ordnen sich die Erzlinien mit ihrer leichten, natürlichen Form in die Waldumgebung ein. Die aufstrebenden Stränge stehen Pate für eine bodenständige, authentische Region mit Stolz auf ihre Wurzeln im Bergbau.

Bänke, die sich mit ihrer organischen Form perfekt in die natürliche Umgebung einbinden, säumen zukünftig unsere regionalen Wanderlinien und schaffen Kontinuität. Die Erzlinien wachsen aus dem Boden und tragen die Sitzflächen mit eigenständigem Charakter. Einheimische Hölzer und langlebiges Metall bilden eine Symbiose, sie schaffen Identität. Fest verankert, aber dennoch leicht und luftig laden eine Kombination aus Tisch und Bänken zum Abschalten inmitten von Natur und Landschaft ein.

Puristisch und auf das Wesentliche reduziert wiegen sich die Infotafeln an einem paar Erzlinien wie in den Baumkronen. Gewachsene Erzlinien tragen ein Dach, um Wanderer vor den manchmal doch recht rauen Witterungseinflüssen der Region zu schützen. Textilbahnen umspannen die Raufe und bieten bei entsprechender Raffung Ausblicke in die Region und Einblicke in besonders zu betonende Hot Spots.


Nachhaltigkeit: Die Elemente werden regional aus den authentischen Materialien Edelstahl, Stahlrohr, Holz und Textil gefertigt und bringen die Assoziation zur Erzadern des traditionellen Silberbergbaus, zur hiesigen Baumwollspinnerei, zur sächs. Maschinenbaukultur und unseren erzgebirgischen Wäldern.

Für die Verankerung vermeiden wir konsequent den Einsatz von Beton. Um eine Langlebigkeit über die geforderten 15 Jahre hinaus zu gewährleisten, verzichten wir auf den Einsatz von Holz und Textil im Erdkontakt und bodennahen Bereich.

Die Elemente werden im Baukastensystem gefertigt, somit ist eine Erweiterung und ggf. Reparatur einzelner Komponenten jederzeit möglich. Der Aufbau ist einfach und kann von den Kommunen individuell organisiert oder beauftragt werden.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: pingundpong
Eingereicht durch: André Wandslebe
Team: pingundpong
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Key Visual Nachbarschaften 2025

Markterscheinen: 2019
Nachbarschaften 2025 ist ein Langzeitprojekt des Kunsthauses Dresden mit zahlreichen Partner*innen der Stadtgesellschaft Dresdens. Die Zukunft hat schon begonnen: Wir leben inmitten einer Veränderung der europäischen Gesellschaft und Kultur, die immens spürbar ist und dringende soziale und ökologische Fragen ebenso betrifft wie den Wandel von Öffentlichkeit und Kommunikation in den Stadtgesellschaften. Wie kann Zukunft neu gedacht werden und wie ist es möglich, neue Plattformen zu schaffen, in der Menschen auch jenseits der etablierten Orte und Angebote und der Filter der ’sozialen‘ Medien zueinander finden. pingundpong entwickelt ein dynamisches Key Visual was den permanenten Transformationsprozess aufzeichnet. Zwei ständig in sich bewegende Formen und damit sich ein immer wieder neu erfindendes Leitmotiv ist die Klammer der verschiedenen Langzeitvorhaben mit künstlerisch-gesellschaftlichen Zukunftsfragen einer europäischer Stadtgesellschaft: Umgang mit Ressourcen, vertikale Nachbarschaften, die Rolle von Gärten in der Stadt für die biologische Artenvielfalt und der Umgang mit privater Trauer, Verlust und Gedenken, der Transfer innovativer Kultur zwischen urbanen und ländlichen Umfeldern. Die markante Typografie symbolisiert den Diskurs einer Stadtgesellschaft über ihre kulturellen Visionen. pingundpong begleitete bisher die Manufaktur der Visionen mit Ausstellungsgrafiken/-layouts, Flyern, Postern.

Nachhaltigkeit: Nachbarschaft steht hier für ein universelles Lebensprinzip und einem gemeinsamen europäischen Erfahrungsraum: Eine Kultur des erfolgreich gelebten Miteinander unterschiedlicher Lebensentwürfe und Hintergründe, gegenseitige Unterstützung und das aktive Angehen konkreter Maßnahmen zur Sicherung der Zukunft – vor Ort und in Europa. Im Zuge des Projektes Nachbarschaften 2025 wurde das »Dresdner Müllmanifest« verfasst. Die VeranstalterInnen Nachbarschaften 2025 bekennen sich zum Prinzip konsequenter Abfallminimierung, reduzieren den Einsatz von Material-Ressourcen und minimieren das Hinterlassen von »Restmüll«.

Alle bisherigen Flyer wurden auf Recyclingpapier gedruckt, welches mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ zertifiziert ist. Die verwendeten Farben sind Bio-Farben auf Pflanzenölbasis.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: pingundpong
Eingereicht durch: André Wandslebe
Team: pingundpong
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
Corporate Design tjg. theater junge generation

Markterscheinen: 2017
Das tjg. theater junge generation Dresden ist eines der größten Kinder-und Jugendtheater Deutschlands. In der Spielzeit 2016/17 erfolgte der Umzug in die neue Spielstätte Kraftwerk Mitte. Es zeichnet sich durch Expertentum, Vielfalt und Anspruch aus. Über Jahre entwickelte pingundpong eine neue visuelle Identität, die das Leitbild als Grundpfeiler trägt, mit einem Logo, welches sich in Farbe und Pattern immer wieder neu erfindet. Hunderte Muster, die je Inszenierung und Veranstaltung wechseln, werden auf spielerische Weise eingesetzt. Sie unterstreichen die große Bandbreite von Ästhetiken und künstlerischen Handschriften des Hauses. Die Illustrationen sind wie die Produktionen auf die jeweiligen Kernzielgruppen (Kinder und Jugendliche von 2 bis 16 Jahren) abgestimmt sind. Mit voller Energie entstanden über die letzten Jahre alle angeschlossen Medien wie Spielzeithefte, Monatsspielpläne, Poster, Banner, Website…

Nachhaltigkeit: Das neue visuelle Erscheinungsbild unterstreicht die Verpflichtung des tjg’s, sein Selbstverständnis als Institution der Kunst und der kulturellen Bildung, in der Kinder und Jugendliche der Kunstform Theater (erstmals) begegnen und durch Theater gebildet werden. Das tjg. versteht sich als Familientheater und Mehrgenerationenhaus an dem Kinder und Jugendliche wirklich gemeint sind. Es ist ein Begungsstätte der Vielfalt und so auch sein neues Corporate Design.

Die letzten beiden Spielzeithefte sind auf Recyclingpapier gedruckt, welches mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ zertifiziert ist. Die Druckfarben sind mineralölfrei. Alle Monatsspielpläne werden auf umweltschonend produziertem Papier gedruckt.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x
Körperschaft/Firma: FHD Fachhochschule Dresden
Eingereicht durch: Stefan Theiss
Team: Studiengruppe GD14
Bewerbung als: Designer
in der Kategorie: Kommunikationsdesign
montags180° – Crossmediale Counter Speech Kampagne

Die Designleistung ist ein: Marktfähiges Design
Markterscheinen: 2017-12-01
montags180° - und was machst DU montags? / alles eine frage der perspektive

Eine crossmediale Counter Speech Kampagne im Rahmen des "facebook P2P Global Digital Challenge, Fall 2017" der Studiengruppe GD14 des Studiengangs Grafikdesign an der FHD Fachhochschule Dresden.

Der „P2P Global Digital Challenge“ nutzt die Kraft studentischer Innovationen, um den lokalen und regionalen Phänomenen wie Vorurteile, Hass und Fremdenfeindlichkeit entgegenzutreten.

Unter Anleitung von Prof. Stefan Theiss, Professor für Grafikdesign an der Fachhochschule Dresden, produzieren die TeilnehmerInnen eine Kampagne, welche Nutzer sozialer Netzwerke motivieren und bekräftigen soll sich radikalen Haltungen entgegenzusetzen.

Unter dem Titel „montags180°“ ermöglichen die Dresdner GrafikstudentInnen Interaktionen auf Facebook, Instagram und Twitter, um den Dresdnern Alternativen und Inspirationen für ihren Montagabend anzubieten. Montagabends finden seit nunmehr drei Jahren regelmäßig fremdenfeindliche Demonstrationen in Dresden statt.

Unter dem Slogan „und, was machst DU montags?“ werden nicht nur Anregungen verbreitet und Alternativen aufgezeigt, sondern auch beabsichtigt allmählich Sichtweisen zu verändern, um einen offeneren Umgang mit Integrationsfragestellungen zu ermöglichen. Die Follower werden angeregt in Form von Beiträgen ihre Erfahrungen und Alternativen zu veröffentlichen. Interaktionen im öffentlichen Raum und Guerilla-Maßnahmen werden begleitend stattfinden.

Nachhaltigkeit: Die Aufmerksamkeitskampagne gegen Hate Speech soll diffamierende, rassistische oder fremdenfeindliche Verhaltensweisen in der analogen und digitalen Kommunikation in Richtung Offenheit und Toleranz beeinflußen und verändern.

Dazu wurden neben der Kernkampagne in den Sozialen Medien auch eine klassische Printkampagne, motivierende Promotionaktionen und subtiles Guerillamarketing im öffentlichen Raum statt.

Auch der Schulterschluss und die Kooperation mit lokalen Initiativen multiplizierte die Kampagne und erhöhte ihre Reichweite und Wirksamkeit.

Publikumspreis

FÜR DIESES DESIGN STIMMEN






x